Komisch-kabarettistisches
Ein-Mann-Theater



Hey, das geht gut rein! ...
Er gilt als Künstler, dem es immer wieder gelingt, das Publikum in seine Gedanken- und Gefühlswelt hineinzuziehen.
Von der Kritik besonders hervorgehoben:

- der gelungene Einklang von Text, Musik und Bühnenpräsenz sowie eine Authentizität, die es ihm erlauben, auf jegliche Show-Elemente zu verzichten,

- die große Themenvielfalt seiner Chansons bei einem gleichzeitig sehr ausgeprägten und aktuellen eigenen Stil.
(s. die Presse-Stimmen)
Neben seinen eigenen Chansons, bietet Jean-Martin S. auch ein Programm mit Chansons von Jacques BREL an.

Technische Bedingungen
Bühnengröße: kann sehr flexibel gestaltet werden
Tontechnik:
eine PA-Anlage, die für akustische Instrumente geeignet ist mit folgender
Ausstattung:
1 Mikrofon für die Stimme (vorzugsweise ein Großmembran-Mikrofon), auf jeden Fall ein Mikrofon, das Bewegung erlaubt, also auf etwas Distanz besungen werden kann, 2 Mikrofone zur Abnahme der Akustik-Gitarren (z.B. Sennheiser 421), 2 x Gitarren-Direkteingänge
Bei Bedarf kann das Großmembran-Mikrofon (das eine Phantomspeisung benötigt) bzw . im Kleinkunstbereich auch die ganze Anlage mitgeführt werden.
Licht:
Die Möglichkeit, die Bühne angenehm „warm“ auszuleuchten.
Lichteffekte oder –spiele werden nicht benötigt.
Jean-Martin S. tritt entweder alleine auf oder in einer Zweier-Formation: begleitet wird er dann (an Gitarren, Akkustik-Baß, Charango, Akkordeon, .....) von Markus ''Milian'' Müller.
Im deutschen Sprachraum führt er seine Chansons jeweils kurz auf deutsch ein.

Über ...

Jean-Martin s. macht seine ersten Bühnenerfahrungen Anfang der 70er Jahre als Interpret berühmter Chansonniers.
Nach kurzen Abstechern zu Rockmusik und Blues kehrt er zum Chanson zurück und singt seither fast ausschließlich seine eigenen Lieder.
Während des Studiums tritt er vermehrt im In- und Ausland auf, sammelt weiter Erfahrungen und festigt seinen Stil.
1984 nacht er die Kunst zu seinem Metier ...
Der französische Chansonnier, der auch sehr gut deutsch spricht, tritt vorwiegend in Frankreich und Deutschland auf; seine Chansons führten ihn jedoch auch in die meisten der benachbarten Länder ...
und darüber hinaus ...


weiter ...